Datenschutz bei Social Media Buttons

Den Datenschutz bei Social Media Buttons datenschutzkonform umsetzen.

Der Datenschutz bei Social Media Buttons …

ist für viele Betreiber einer Website in Deutschland eine Herausforderung. Das eigentliche Problem bei fast allen Social Media Buttons ist, dass sie sofort Daten an den Anbieter übertragen. Das ist auch dann der Fall, wenn man nicht mit dem eigenen Social Account angemeldet ist oder eben auch gar kein Mitglied des Anbieters ist.

Eine Lösung ist, den Datenschutz bei Social Media Buttons mit den Shariff Share Buttons umzusetzen.

Shariff Share Buttons

Die Datenübertragung beginnt erst, nachdem der Nutzer einen Social Media Button geklickt hat. Das sollte meines Wissens nach, den geltenden Datenschutzbestimmungen in Deutschland genügen.
Ein Nachteil ist meiner Meinung, dass man „Teilen“ kann, aber direkte „Likes“ nicht möglich sind. Als Vorteil bewerte ich eine schnellere Seitenladezeit der Website, weil die direkte Verknüpfung zum Anbieter nicht existiert.

Weitere detailierte Infos über den Datenschutz bei Social Media Buttons mit Shariff Share Buttons und die Umsetzung gibt es hier und hier.

WordPress-Nutzer können auf das Plugin Shariff Wrapper zurück greifen. Dieses Plugin ist einfach einzurichten, mit guter Dokumentation und gutem Support.

Ab dem 25.05.2018 endet die zweijährige Übergangsfrist der Datenschutz-Grundverordnung DSGVO. Dann erhöhen sich die Anforderungen rund um den Datenschutz.

Hinweis:
Das ist keine Rechtsberatung. Hier habe ich meine persönliche Einschätzung geäußert. Rechtsverbindliche Auskünfte und Informationen gibt es bei einem Anwalt.

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann bitte teilen. Ich danke!

 

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!